Unser Seniorchef erzählt

Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied: Vom "Bäckerlehrling" zum "Busunternehmer" Ich bin am 23.12.1935 in Hafenpreppach als Sohn von Magarete und Karl Schnabel geboren. Von 1942 bis 1950 besuchte ich die Volksschule in Hafenpreppach. Am 01.08.1950 begann ich eine Lehrlingsausbildung im Bäckerhandwerk bei der Bäckerei Wilhelm in Maroldsweisach. Da der Beruf des Bäckergesellen nicht unbedingt die berufliche Erfüllung war, machte ich mich auf die Suche nach einer anderen Beschäftigung. Das Fuhr- und Transportgewerbe hat mich in der damaligen Zeit in besonderer Weise fasziniert. So war es dann nicht verwunderlich das es mich zu diesem Zweig hinzog. Ich erwarb im Frühjahr 1955 den Führerschein der Klasse 2 und bereits wenige Tage danach nahm ich eine Tätigkeit als Kraftfahrer beim Milchhof in Coburg an.

Bis zum Jahre 1970 folgten verschiedene Tätigkeiten als Kraftfahrer im Nah- und Fernverkehr in verschiedenen Branchen. Nachdem sich 1970 das Vorhaben, als Busfahrer bei der SÜC in Coburg einzusteigen, nicht realisieren ließ, machte ich mir Gedanken um die Selbständigkeit. Im Juli 1971 war es dann soweit, die Dominikus-Savio-Schule in Pfaffendorf hatte eine Schullinie ausgeschrieben, um die ich mich bewarb. Tatsächlich erhielt ich den Zuschlag und zu allem Übel kam noch eine 2. Linie dazu. Ein bereits vorreservierter Bus der Marke Kässbohrer "Setra S 6" wurde gekauft und gleichzeitig für die 2. Linie ein VW-Bus angeschafft. Die Investitionskosten betrugen damals, nach heutigem Maßstäben gesehen, läppische 13.000,00 DM. Eine Werkstatt oder Omnibusgarage gab es damals noch nicht. Sämtliche Reparatur- und Wartungsarbeiten wurden unter "freiem Himmel" auf dem Grundstück meiner Eltern aus- und durchgeführt.

Im Februar 1972 wurde dann ein gebrauchter "Setra S 12", ausgestattet mit 50 Sitzplätzen in den Fuhrpark genommen, der je nach Bedarf den Mietwagen und Ausflugsverkehr abdecken sollte. Den Bedarf entsprechend folgten weitere Fahrzeuginvestitionen, ein Mercedes O302 und im Jahre 1976 wurde das 1. Neufahrzeug, ein "Setra S150" von der Firma Kässbohrer, gekauft. Im Jahre 1976, also 5 Jahre nach Firmengründung hatten wir 5 Fahrzeuge im Fuhrpark, 4 Setra von Kässbohrer und 1 Mercedes O302. Mittlerweile war das Domizil auf dem elterlichen Grundstück zu klein geworden - ein geeignetes Grundstück zur Errichtung einer Bushalle mit Büro, Werkstatt und Sozialräumen, mußte gefunden werden. In mühevoller Klein- und Tauscharbeit konnte unter Mitwirkung der Flurbereinigung, am nordöstlichen Bereich von Hafenpreppach ein geeignetes Grundstück gefunden werden. Noch im Jahr 1976 wurde mit dem Bau der Bushalle in Angriff genommen und konnte alsbald seiner Bestimmung übergeben werden. Neben 2 festangestellten Fahrern war mittlerweile auch meine Frau Anita im Betrieb tätig. Übrigens: Sie stand bis 2005 "ihren Mann" hinter dem Lenkrad eines Linienbusses und steht für kaufmännische Arbeiten im Büro meinen Söhnen zur Verfügung. Im Jahre 1980 haben wir erstmals mit einem Neufahrzeug der Firma Auwärter "Neoplan Jetliner", Bekanntschaft gemacht. Dieses war Beginn einer bis heute andauernden, fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Firma Auwärter und ihren Produkt "Neoplan-Omnibussen". Um erfolgreich tätig zu sein, braucht man in diesem Bereich einen leistungsstarken und zuverlässigen Partner mit innovativen Produkten, den wir dort gefunden haben. In der Zwischenzeit waren auch meine beiden Söhne, Peter und Uwe, in den Betrieb eingestiegen, um mit diesem von der "Pike auf" vertraut zu werden und sich entsprechende Kenntnisse für die Zukunft anzueignen. Auch die Ehefrauen meiner beiden Söhne fanden mittlerweile den Platz hinter dem Lenkrad eines Omnibusses.
Am 31.12.1996 habe ich den Betrieb in die Hände meiner beiden Söhne übergeben.
Ich wünsche den beiden und ihren Familien viel Gesundheit und Erfolg in der Zukunft.

Richard Schnabel

20. Oktober 2017

Telefon
09567/435

Coburger Straße 31
96126 Hafenpreppach

Nutzen Sie unseren Callback- service, wir rufen Sie zurück!